Verein

SEIT 07.02.2019

 

Wir, die Mitglieder des "Klassik-Enduro-Südharz e. V.“, haben uns dem Erhalt alter Geländesportmotorrädern verschrieben. Dabei soll es aber nicht nur um die Restauration der historischen Fahrzeuge gehen, sondern wir möchten diese auch in Aktion den zeigen. Wir unterscheiden uns dabei aber deutlich von Motorsportvereinen, bei denen die Förderung des Breiten- und Leistungssportes im Vordergrund steht.

 

Momentan sind wir 14 Mitglieder im Alter von Mitte zwanzig bis Mitte sechzig, die ein oder auch mehrere alte Geländemaschinen besitzen. Diese Motorräder werden liebevoll gepflegt, natürlich auch gefahren und müssen manchmal auch repariert werden. Gelegentlich entsteht auch mal ein Motorrad, dass aus mühevoll zusammengetragenen und aufgearbeiteten Einzelteilen zusammengesetzt ist. Dabei kommt es nicht selten vor, dass neben organisatorischen Talent auch ein große Portion technisches Geschick benötigt wird, da viele Teile kaum bzw. nicht mehr verfügbar sind. Diese werden neu konstruiert und dann meist aufwendig in kleinen Stückzahlen wieder hergestellt. Hier bringt sich jeder mit ein. Inzwischen ist sogar ein europaweites Netzwerk aus Enthusiasten entstanden.

Da die Motorräder in der Regel schon über 30 Jahre alt sind und zum Teil aus der Kleinserienfertigung bzw. auch Werksabteilung der bekannten Marke MZ aus Zschopau stammen, handelt es sich bei den Motorrädern um technisches Kulturgut.

 

Unsere Mitglieder besitzen neben den bekannten Motorräder von MZ und Simson auch teilweise längst vergessener Marken wie Kramit, Beta, Maico, Hercules oder Zündapp. Natürlich gehören auch KTM und Husqvarna dazu, jedoch haben diese Motorräder häufig noch luftgekühlte Motoren, Trommelbremsen und ein sogenanntes Twinshock-Fahrwerk. Außerdem haben einige Mitglieder sogenannten Eigenbauten aus der DDR in die Neuzeit retten können, bei denen man sehr schön sieht mit welcher Kreativität und technischem Geschick der Motorsport trotz Mangelwirtschaft ausgelebt wurde.

 

Neben dem Erhalt der alten Geländemotorrädern werden natürlich auch alten Unterlagen, die die geschichtliche Entwicklung des Motorsportes in der DDR-Zeit dokumentieren, gesammelt und für die Nachwelt erhalten. Dabei stoßen immer wieder jüngere Menschen zu uns, die sich für das Thema historischer Geländesport interessieren.

 

Seit etwa 20 Jahren kann man in Deutschland einen zunehmendes Interesse am Klassik-Enduro-Sport erkennen. Mittlerweile gibt es eine eigene Klassikwertung im Rahmen der Enduro Deutsche Meisterschaft. Selbst bei der Mannschaftsweltmeisterschaft "Sixdays" fahren seit 2 Jahren wieder ehemalige Werksfahrer mit ihren alten Maschinen in einer Wertung. Dabei steht natürlich die Zuverlässigkeit von Mensch und Material im Vordergrund. Diese Wettbewerbe werden deshalb wie früher auch Leistungsprüffahrten bzw. Zuverlässigkeitsfahrten genannt.

 

Enduro, vor 3 Jahrzenten noch Motorradgeländesport genannt, hat auch im Südharz eine lange Tradition. Bis zur Wende wurden immer im Frühjahr, teilweise bei noch frostigen Temperaturen und Schnee, jeweils eine Leistungsprüfungsfahrt durchgeführt.

Viele Motorsportveteranen erinnern sind gern daran und fragen uns immer wieder, ob wir als „Klassik Enduro Südharz e.V.“ nicht diese Tradition, wenn auch im kleinen Rahmen und unter Beachtung von Natur- und Umweltschutz, wieder aufleben möchten.

Ziel für die kommenden Jahre ist die regelmäßige Ausrichtung eines Frühjahrstrainings auf der Motocrossstrecke des MC Hamma sowie die Ausrichtung einer Leistungsprüfungsfahrt mit Sonderprüfungen im Südharz.

 

Das Vereinsleben besteht also nicht nur aus dem Schrauben und Fahren der alten Geländesportmaschinen, sondern wir suchen auch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen wie zum Beispiel dem Harzunger MZ- und Simson-Freunden, der Freiwilligen Feuerwehr Harztor und dem Harzclub.

 

Der Klassik-Enduro-Südharz e.V. ist 2019 aus einer Runde alter und neuer Klassikfahrer entstanden, die sich in den vergangenen Jahren immer regelmäßiger in gemütlicher Atmosphäre zum Fachsimpeln über die tolle Technik und Klönen über die alten Zeiten getroffen haben. Dabei rückten junge Interessierte und ältere Wissende immer näher zusammen und haben Anfang Januar den Entschluss zur Vereinsgründung gefasst.

 

Der Verein wurde am 07.02.2019 gegründet. Als Vorstand vertreten Marc Prengel (Vorsitzender), Heiko Mund (1. Stellvertreter) und Ralf Isleif (2. Stellvertreter und Kassenwart) den Klassik-Enduro-Südharz e.V. nach außen.

 

Wir wollen als Verein gern weiter wachsen und suchen natürlich noch neue Mitglieder, wobei der Besitz einer alten Geländemaschine keine Voraussetzung ist. Vielmehr zählt für uns das Interesse und die Begeisterung für den klassischen Endurosport.